Welt : Dach einer Turnhalle eingestürzt

Niemand verletzt – Schüler in St. Gallen entgehen nur knapp einer Katastrophe

St. Gallen - Mehrere Dutzend Schüler sind am Dienstagmorgen im schweizerischen St. Gallen knapp einer Katastrophe entgangen: Rund eineinhalb Stunden vor Unterrichtsbeginn stürzte das Dach der Turnhalle einer Gewerbeschule ein. Verletzt wurde niemand, teilte die Polizei mit. Um 7.30 Uhr hätte der Turnunterricht für rund 80 Schüler beginnen sollen, wie die Schweizer Nachrichtenagentur SDA berichtete.

Auch am Vorabend des Einsturzes hätten sich spät noch Menschen in der Sporthalle aufgehalten, sagte der Rektor der Gewerbeschule nach einem Bericht der Online-Ausgabe des St. Galler „Tagblatts“. Die Feuerwehr zeigte sich erleichtert: „Die Bergung von Verletzten unter diesen Trümmern wäre sehr schwierig gewesen“, sagte ein Sprecher. Der Polizei zufolge entstand am Gebäude ein Schaden in Millionenhöhe.

Ein Angestellter hatte um 6 Uhr ein Knacken gehört, den Einsturz festgestellt und Alarm geschlagen. Das Dach und eine Außenwand waren komplett eingestürzt. Die Ursache dafür war zunächst unklar: „Noch ist überhaupt nicht sicher, ob der Schnee für den Einsturz verantwortlich ist“, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei.

Zunächst hatte es geheißen, das Dach sei unter der Schneelast eingebrochen.

„Wir sind ratlos“, zitiert der Zeitungsbericht Kantonsbaumeister Werner Binotto. „Die Halle wurde nach den neuesten Erkenntnissen gebaut.“ Das 50 Meter lange, 26 Meter breite und 10 Meter hohe Gebäude, das erst 2006 eingeweiht wurde, sei nach neuesten Standards geplant und gebaut worden. Das Dach hätte die Schneemengen aushalten müssen. Vorsorglich ordneten die Behörden an, den Schnee von allen Hallendächern im Kanton St. Gallen zu räumen.

Der Einsturz erinnert an das schwere Unglück von Bad Reichenhall.

Dort war am 2. Januar 2006 die Eislaufhalle eingestürzt. 15 Menschen kamen damals ums Leben, unter ihnen zwölf Kinder und Jugendliche sowie drei Mütter. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar