Welt : Das Fakir-Gen

Mutation raubt einigen Pakistanern den Schmerz

-

London - Eine Genmutation beraubt einige Menschen des Schmerzempfindens. Dies berichten Forscher um Geoffrey Woods von der britischen Universität Cambridge in „Nature“. Sie entdeckten sechs Menschen aus miteinander verwandten Familien im Norden Pakistans, die niemals Schmerzen spüren. Aufmerksam wurden sie durch einen Jungen, der auf der Straße Fakirkunststücke aufführte: Er stach sich mit Messern in die Arme und lief über glühende Kohlen. Die Forscher hoffen, durch Medikamente entwickeln zu können, die Schmerzen betäuben. Schmerz warnt den Körper vor Schäden und Wunden. Die Betroffenen hatten Wunden auf Lippen und Zungen, weil sie sich aus Versehen bissen. Zwei hatten ein Drittel ihrer Zungen eingebüßt. Am Rest ihrer Körper waren blaue Flecke und Schnitte keine Seltenheit, mehrere hatten schlecht verheilte Brüche. Ein Junge starb an den Folgen eines Sprunges von einem Hausdach. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben