Welt : Das Geheimnis kennt nur der Wind

Der Komantsche Charles Chibitty war im Zweiten Weltkrieg „Code-Talker“ für die US-Armee – jetzt ist er gestorben

-

Washington Wenn Charles Chibitty seine Nachrichten von vorderster Front durchgab, verstand die deutsche Wehrmacht nur Bahnhof. Chibitty vom Stamm der Komantschen arbeitete nach der Landung in der Normandie 1944 als so genannter Code-Talker – das ist eine Art lebende Chiffriermaschine – in der US-Armee. Seine Nachrichten in Stammessprache konnten die deutschen Abwehrspezialisten nicht knacken. Als letzter von 17 Komantschen seiner Nachrichtenkompanie sei der mehrfach ausgezeichnete Kriegsheld am Mittwoch in einem Altenheim in Tulsa in Oklahoma gestorben, berichtete die Tageszeitung „Oklahoman“ am Wochenende.

Who-chew-no-ah-Vuk-kuta hieß beispielsweise in Stammessprache „schwangeres Flugzeug“ und bezeichnete einen Bomber. Weil Begriffe aus dem Militär zu modern für die altüberlieferte Indianersprache waren, behalfen sich die Code-Talker mit Umschreibungen. Aus Panzern wurden einfach „Schildkröten“. „Ich habe mich gefragt, was zum Teufel Hitler wohl dachte, wenn er die komischen Stimmen hörte“, sagte Chibitty einmal. Chibitty erhielt zahlreiche militärische Ehrungen.

Die „Code-Talker“ waren ein Militärgeheimnis. Die Sprache der Indianer vom Stamm der Komantschen, Irokesen oder Navajo war nicht dokumentiert, weil sie keine Schrift besaßen. Deshalb konnten die Wehrmacht und die Japaner die Sprache nicht verstehen. Bis 1968 durften die ehemaligen Code-Talker nicht einmal ihren Familien von ihrem Militäreinsatz erzählen.

Diese Einsätze waren vor allem deshalb brisant, als jedem dieser Indianer an der Front ein weißer Soldat zugeordnet wurde. Der hatte die Aufgabe, ihn vor dem Zugriff des Feindes zu beschützen, vor allem aber: ihn zu erschießen, bevor der Feind seiner habhaft werden kann. Wäre einer der Indianer von Deutschen oder Japanern lebend gefangen worden, hätten die Amerikaner ihre Chiffriersprache verloren. Das sollte auf keinen Fall passieren.

Es gibt einen Film über die Code-Talker, von 2001 – „Windtalkers“, von John Woo. Nicolas Cage und Christian Slater spielen darin Hauptrollen. In diesem Streifen kommt es zu einem dramatischen Finale, in dem es den Schauspielern in außerordentliche Weise gelingt, allein mit ihrem Mienenspiel deutlich zu machen, dass der Indianer, als er in die Hände des Feindes gerät, von seinem Freund und Beschützer erschossen werden wird. Deutlicher wollte der Regisseur nicht werden: Der Film wurde vom US-Verteidigungsministerium mitfinanziert. dpa/os

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben