Welt : Das Lama gehört zur Familie

Mülheim/Ruhr - Eine Familie teilt sich mit einem Lama eine Mietwohnung mitten in der Ruhrgebietsstadt Mülheim. Jetzt habe der Vermieter mit Kündigung gedroht, falls das ungewöhnliche Haustier nicht entfernt werde, berichtete am Freitag die Lama-Besitzerin. Sie habe das Kameltier mit der Flasche aufgezogen, daher sei es völlig auf sie fixiert, sagte die 37-Jährige. Versuche, das inzwischen zweieinhalb Jahre alte und rund 150 Kilogramm schwere Lama an ein Leben auf der Weide mit Artgenossen oder im Stall zu gewöhnen, seien gescheitert. Das stubenreine Tier namens „Socke“ schlafe im Wohnzimmer.

Nach einer Amputation fehle dem Tier ein Teil des rechten Hinterlaufs, berichtete die Besitzerin. Um einen Hüftschaden zu vermeiden, benötige es eine Prothese. Doch das Geld für den bis zu 8000 Euro teuren Ersatz könne sie nicht aufbringen. Die Stadt Mülheim kündigte an, zusammen mit der Tierhalterin nach Alternativen suchen zu wollen. Wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte, war die Wohnung nach einer Tierschutzbeschwerde von Mitarbeitern des Veterinäramtes kontrolliert worden. Nun soll es bald eine „für alle Seiten befriedigende Lösung“ geben. dpa/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben