Welt : Das Mädchen aus dem Urwald ist tot

Berlin - Ein Leben wie im Film mit schnellem Ruhm und jähem Absturz: Marion Michael kam als „deutsche Brigitte Bardot“ und „weiblicher Tarzan“ zu sensationellem Filmruhm im Nachkriegsdeutschland. Der Film „Liane, das Mädchen aus dem Urwald“ machte die Schauspielerin als „verwilderte Lolita“ in den 50er-Jahren der Bundesrepublik an der Seite von „Urwaldjäger“ Hardy Krüger mit 16 Jahren schlagartig berühmt. Am Sonnabend vor einer Woche starb sie in Gartz/Oder in der Uckermark kurz vor ihrem 67. Geburtstag am 17. Oktober an Herzversagen. Der Autor und Regisseur Torsten Schulz bestätigte gegenüber dpa eine entsprechende Meldung von „spiegel-online“. Die Bilder der verführerischen und fast nackten langhaarigen „Wilden“ machten 1956 Furore. Der Film ging an die Grenzen des damals von den Filmbewertungsstellen noch Erlaubten, inhaltlich wurde er von den Kritikern als „einfältiger Unsinn“ angesehen. Zu schnellem Ruhm gekommen und von Kinokassenerfolgen wie „Der tolle Bomberg“ mit Hans Albers und Harald Juhnke verwöhnt, zog sich das „Dschungelmädchen“ nach einem Autounfall immer mehr aus dem Filmgeschäft zurück. Auftritte am Berliner Ku’damm und im Renaissance-Theater blieben glücklos. Private Schicksalsschläge trieben die Schauspielerin in Depressionen, 1975 unternahm sie einen Selbstmordversuch. Sie fühlte sich alleingelassen. 1979 ging sie mit ihrem Sohn Benjamin in die DDR, wo sie beim Deutschen Fernsehfunk arbeitete. „Mit 17 Millionärin, mit 31 Sozialhilfe, jetzt in Ostberlin“, lautete damals eine Schlagzeile. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben