Welt : Das milde Klima läßt die Natur früh erwachen

Mit Ausnahme des heutigen trüben Donnerstags sagen die Meteorologen eine Fortsetzung des schönen Wetters voraus Berlin(os).Die ersten Zitronenfalter wurden schon gesichtet, auch Kohlweißlinge.Die ersten Stachelbeersträuche in guten Lagen zeigen erste grüne Blätter und nicht wenige Menschen laufen schon mit schniefenden Nasen herum.Die haben sie nicht von der letzten Erkältungswelle, sondern von dem starken Pollenflug, der bereits eingesetzt hat: die Haselnuß- und Erlenblüte hat bereits vor gut einer Woche begonnen.Im Süden Deutschlands, am Oberrhein, hat sogar schon die Birkenblüte eingesetzt.Sie könnte bereits Ende der nächsten Woche in Berlin und Brandenburg den Allergikern Probleme bereiten. Das ausgesprochen milde, sonnige Klima der letzten Zeit hat die Natur erwachen lassen, zwei bis vier Wochen früher als normalerweise. Die ersten Leute haben schon Möhren und Radieschen ausgesät.Daran war im letzten Jahr um diese Zeit noch lange nicht zu denken.Vor einem Jahr, die Leserinnen und Leser erinnern sich, war der Boden noch 80 Zentimeter tief gefroren.Das war beileibe nicht der kälteste März.Der war 1917.Und das heutige Datum 6.März steht noch für einen anderen Rekord.1970 wurden in Dahlem 52 Zentimeter Schnee gemessen, die höchste Schneedecke in Dahlem überhaupt seit Beginn der Aufzeichnungen. In diesem Jahr haben wir möglicherweise das andere Extrem, wenn alles so weitergeht.Die Meteorologen sagen mit Ausnahme des heutigen, trüben Donnerstags freundliches bis sonniges Wetter voraus.Am Montag werden es sogar 18 Grad werden, sagt Kai Brüggemann von der Dahlemer Wetteragentur Meteofax.Das ist zwar nicht soviel wie am letzten Sonntag, als 19,5 Grad gemessen wurden, aber es ist dennoch für diese Zeit sehr ungewöhnlich.Die Tageshöchsttemperaturen liegen seit Ende Februar fast immer zehn Grad über normal, teilweise mehr.Der einzige Grund, warum dieser Monat möglicherweise den Rekord nicht brechen kann, waren die letzten teilweise sehr kühlen Nächte, in denen mancherorts noch Frost auftrat.Dadurch liegt die Durchschnittstemperatur im Moment nur 4 bis 5 Grad über normal.Aber das könnte sich in den nächsten Tagen ändern, wenn die Nächte nicht mehr so kalt werden.Dann erwarten die Meteorologen Durchschnittswerte von 8 Grad und mehr.8 Grad mittlere Temperatur herrschte im bisher wärmsten März dieses Jahrhunderts.Das war 1938. Wenn die Schönwetterperiode anhalten sollte, und davon gehen die Meteorologen übereinstimmend aus, könnte dieser März tatsächlich den Rekord brechen und als wärmster des Jahrhunderts in die Geschichte eingehen. "Gerrit" heißt das Hoch, das uns erst einmal ein schönes Wochenende mit Sonnenschein und milden Temperaturen bescheren wird.In einigen Teilen Deutschlands werden sogar bis zu 20 Grad erwartet, glaubt man den verschiedenen Wetterkundlern, die sich derzeit in ihrem Optimismus gegenseitig zu übertreffen trachten. Nach dem wolkigen und regnerischen heutigen Tag soll es bereits am Freitag heiter und trocken sein.Die Temperaturen steigern sich dann von Tag zu Tag und auch die Sonne soll immer strahlender scheinen. Doch für die Natur lauern in dem frühen Frühjahrsbeginn auch Gefahren.Sollte es einen Frostrückfall geben, und damit muß immer gerechnet werden, könnte dies für viele Pflanzen fatal sein.Nicht nur die Obstbäume sind hierfür empfindlich, auch Mongolienbäume, Eichen und Walnußbäume können nach einer Frostperiode ziemlich traurig aussehen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben