Welt : Das Publikum hat Satisfaction

Die Open-Air-Saison hat begonnen – mit „Rock am Ring“, Rock im Park“ und den Rolling Stones im Olympiastadion

-

München/Nürburgrin g (dpa). Die Open Air-Saison ist eröffnet: Während am überall warmen Freitagabend das Rock-Am-Ring- Festival am Nürburgring und „Rock im Park“ in Nürnberg begannen, begeisterten in München vier Briten zwei Stunden lang mehr als 60000 Fans. Die Rolling Stones brachten das Münchener Olympiastadion zum Beben. Der 59-jährige Frontmann Mick Jagger machte den Auftritt wild rockend zeitweise zur One-Man-Show mit Top-Hits. Neue Lieder präsentierte die Band allerdings nicht. Bei „Satisfaction“ ließ Jagger die Stadiongäste teilweise alleine singen. Als kurz vor 23 Uhr die letzten Töne von „Jumping Jack Flash“ verklangen und zum Abschied ein Feuerwerk den Münchner Nachthimmel erleuchtete, wurden Mick Jagger, Keith Richards, David Wood und Charles Watts von ihren Fans minutenlang mit Sprechchören und tosendem Applaus gefeiert. Auf Deutsch rief Jagger ins Mikro: „Ihr seid ein geiles Publikum.“

Schon um acht Uhr morgens waren die ersten gekommen, um möglichst weit vorne zu stehen. Die Bühne war gigantisch: 25 Meter hoch, 54 Meter breit und 350 Tonnen schwer. Roter Konfettiregen regnete auf die Fans, Flammenzungen schlugen aus dem Dach und Schwaden von Kunstnebel waberten – mit ihrer Show überboten die Stones alle Rockkonkurrenz. Tausende Fans wollten die Musik außerhalb des Stadions wenigstens akustisch genießen.

Auch woanders wurden Rock-Legenden gefeiert: „Freedom!“ – wie einen Schlachtruf schmetterte Bruce Dickinson das Zauberwort seines Songs „Clansman“ in die Nacht der sonst stillen Eifel am Nürburgring. Mehrere zehntausend Arme flogen darauf in den sommerwarmen Abendhimmel; ein Signal, dass auch die britische Rock- Legende Iron Maiden das Publikum nach 25 Jahren noch immer in ihren Bann schlägt. Und ein gelungener Auftakt zum diesjährigen „Rock am Ring“- Musik-Marathon.

Hochstimmung auch bei „Rock im Park“, dem traditionellen Pfingst-Festival in Nürnberg: Die Kultband Metallica und Schock- Rocker Marilyn Manson ließen es heftig krachen und heizten den Fans kräftig ein. Für einige endete die Party schon vorzeitig im Sanitätszelt: Nach Angaben des Bayerischen Roten Kreuzes mussten Ärzte und Sanitäter in den ersten 30 Stunden des Festivals rund 900 Mal Hilfe leisten. Viele Besucher erlitten Kreislaufzusammenbrüche, manche hatten trotz schwülwarmen Wetters reichlich Alkohol konsumiert. Auch Sonnenbrände mussten behandelt werden.

Bei beiden Festivals lassen zahlreiche Bands die Herzen der Rock-Fans auch am Wochenende noch schneller schlagen. An den Nürburgring zog es nach Angaben der Veranstalter 75000 Zuschauer. Zum Parallel-Festival in Nürnberg kamen 55000 Menschen. Und auch die Polizei hatte bislang keinen Grund zum Klagen: Bis Samstagabend verlief alles friedlich.

Alle Open-Airs im Internet:

www.festivalplaner.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben