Welt : DAS RENNEN UM DEN POL

Friedlich wollen sie ihre Ansprüche regeln. Das haben die fünf Arktis-Anrainerstaaten Ende Mai bei einem Treffen auf Grönland versprochen. Die

UN-Seerechtskommission
soll entscheiden, welche territorialen Ansprüche Russland, Dänemark, Norwegen, Kanada und die USA haben. Zwar haben die USA die Seerechtskonvention nach wie vor nicht ratifiziert, aber Präsident George W. Bush drängt den Kongress schon länger dazu. Unter dem Nordpol werden große Mengen Erdöl, Erdgas und andere Bodenschätze vermutet. Durch das schmelzende Seeeis und neue Techniken könnten diese Bodenschätze schon Mitte des Jahrhunderts erreichbar werden. Gleichzeitig geht es auch um Schifffahrtsrouten, die Nordost- und die Nordwestpassage. Der Weg von Europa und der US-Ostküste nach Asien könnte sich dramatisch verkürzen. Die fünf Arktisstaaten kämpfen trotz Friedensbeteuerungen verbissen um Einfluss: Russland hat eine Fahne auf dem Meeresgrund platziert, und das Militär plant schon einen Arktiskrieg. Sowohl die USA als auch Kanada haben Manöver abgehalten, um ihre Ansprüche zu unterstreichen. deh

0 Kommentare

Neuester Kommentar