Welt : Das Wetter: Die Sonne setzt sich nur langsam durch

Die Sonne setzt sich in den kommenden Tagen langsam wieder durch. Zumindest in weiten Teilen Deutschlands, versichern die Meteorologen. Bis zum Wochenende sei mit angenehmen Temperaturen, aber auch mit einigen Schauern zu rechnen, teilte der Deutsche Wetterdienst am Dienstag in Offenbach mit. Am Wochenende soll es dann auf jeden Fall warm werden.

Am Mittwoch ist es in Schleswig-Holstein und auf den Nordseeinseln wolkig, und es fällt etwas Regen. Auch an Oder und Neiße sowie am Alpenrand halten sich dichte Wolken, aus denen es gelegentlich regnet. Der Wetterdienst Meteomedia/Meteofax des Fernsehmeteorologen Kachelmann rechnet mit Temperaturen von 18 bis 25 Grad.

Ein Mix aus Sonne und Wolken wird für Donnerstag erwartet. Im Norden und im Nordosten kann es Schauer geben, sonst bleibt es nach Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes aber meist trocken bei 18 bis 26 Grad. In Südwesten könne es vereinzelt noch wärmer werden, sagte der Meteorologe Ansgar Engel. An der Küste seien dagegen nicht mehr als 20 Grad zu erwarten, hieß es.

Am Freitag wird es mit 17 bis 23 Grad etwas kühler. Für das Wochenende lagen am Dienstag noch keine klaren Vorhersagen vor. Es soll mit Temperaturen um 25 Grad aber wieder besser werden als am Freitag. Vor allem am Samstag muss noch mit Schauern gerechnet werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar