Welt : DAS WETTER NACHRICHTEN

BELGIEN

Im Stau

Brüssel - Ein neuer Wintereinbruch hat in Belgien die längsten Staus in der Geschichte des Landes verursacht. Auf mehr als 900 Kilometern stockten und stauten sich am Mittwochmorgen nach Angaben belgischer Medien Autos und Lastwagen, aufgehalten von Glätte und dadurch verursachten Unfällen. AFP

DEUTSCHLAND

Unfallstation

Bremen - Wegen der steigenden Zahl von Unfällen auf eisglatten Straßen hat das Bremer Klinikum Mitte am Mittwoch eine zusätzliche Station eröffnet. Patienten mit Knochenbrüchen sollen nun in einer leerstehenden Station der Inneren Medizin behandelt werden. Zuvor hätten die Kliniken auch im Umland keine weiteren Patienten mehr aufnehmen können. Mehr als 90 Prozent der Patienten seien Fußgänger. ddp

EL NINO

Tote in Peru – Flucht in Kalifornien

Lima/Los Angeles - Nach sintflutartigen Regenfällen sind in Peru mindestens 26 Menschen gestorben. Viele Menschen würden noch vermisst. 20 400 Peruaner hätten durch Überschwemmungen „praktisch alles verloren“, sagte der Leiter des peruanischen Katastrophenschutzes, Luis Palimo. Die Gefahr von weiteren Erdrutschen nach heftigen Regenfällen in Südkalifornien hat hunderte Menschen in die Flucht getrieben. In beiden Fällen sind die Regenfälle Folge des Wetterphänomens El Nino. dpa

Urteil bestätigt: Kündigung

eines Müllmanns unwirksam

Mannheim - Die fristlose Kündigung eines Müllmanns, der in seiner Firma ein ausrangiertes Kinderbett mitgenommen hatte, ist auch in zweiter Instanz für unwirksam erklärt worden. Das Landesarbeitsgericht Mannheim bestätigte damit am Mittwoch das Urteil des Arbeitsgerichts Mannheim vom 30. Juli 2009. „Das Urteil ist nicht zu beanstanden“, sagte der Vorsitzende Richter Guido Schlünder. Man könne dem gekündigten Müllmann zwar einen „Pflichtverstoß“ unterstellen, doch er sei schon so lange für die Entsorgungsfirma tätig gewesen, dass die Kündigung unverhältnismäßig sei. Die Revision hat das Landesarbeitsgericht nicht zugelassen. Der frühere Arbeitgeber hatte den Mann im Dezember 2008 fristlos entlassen, weil er ein zur Entsorgung bestimmtes Kinderbett mit nach Hause genommen hatte. Das Vertrauen der Kunden gehe durch solche „Diebstähle“ verloren, hatte das Entsorgungsunternehmen die Entscheidung begründet. (Az: 13Sa59/09) dpa

US-Raumfähre erreicht

Raumstation ISS

Cape Canaveral - Die US-Raumfähre „Endeavour“ hat eine Aussichtskuppel zur internationalen Raumstation ISS gebracht, mit der die Astronauten künftig aus sieben Panoramafenstern ins All blicken können. Alle Fenster sind mit speziellen Schotten gegen etwaigen Meteoriteneinschlag geschützt. Die „Endeavour“ dockte am Mittwochmorgen um 6.06 Uhr an. Das Andockmanöver fand laut Nasa gut 350 Kilometer über Spanien statt. Für die Installation der Aussichtsplattform „Cupola“ sind drei Außeneinsätze der Astronauten von jeweils mehr als sechs Stunden geplant. Nach dem Anbau ist die ISS zu 90 Prozent komplett. Danach sind nur noch vier Flüge mit Spaceshuttles geplant; im September sollen die Raumfähren außer Dienst gestellt werden. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben