Welt : Das Wetter: Regenschirm bis Dienstag

Noch einmal sind am Montag Wolken und Regenschauer angesagt - doch Durchhalten lohnt sich: Ab Dienstag soll das Wetter wieder besser werden. Vor allem im Süden steigen dann die Temperaturen, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Sonntag mitteilte. Bis dahin allerdings bleiben Jacke und Schirm treue Begleiter, denn aus nördlichen Richtungen wandern neue Wolken und kühle Meeresluft herein. Der Dauerregen am Alpenrand soll im Lauf des Tages aufhören. Nur selten lässt die Sonne sich am Montag durch die Wolken blicken. Regenschauer kommen nach Auskunft der Meteorologen immer wieder in ganz Deutschland nieder, und bei frischem Wind aus westlichen Richtungen blitzt und donnert es kurzzeitig hier und da. In die Atmosphäre kommt allerdings Bewegung: Zwischen einem Atlantikhoch und dem nach Polen wandernden Tief "Olaf" schiebt sich eine kühle Nordwest- bis Nordströmung bis nach Süddeutschland herein. An der See lässt sie das Thermometer bei 13 Grad und am Oberrhein bei 19 Grad verharren, über dem Alprand drückt sie den Dauerregen weg.

Wie aus Kübeln regnete es in Bayern am Wochenende: In Oberstdorf im Allgäu fielen innerhalb von 24 Stunden 38 Liter Regen pro Quadratmeter. In die höheren Alpenlagen ist sogar der Winter zurückgekehrt: Auf der Zugspitze fielen seit Samstag 15 Zentimeter Neuschnee. Ab Dienstag sollen fast allerorts die Füße trocken bleiben und die Temperaturen allmählich wärmer werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar