Dating-App "Tindog" : Tinder gibts jetzt auch für Hunde

Soziale Kontakte via Smartphone - für Menschen dank "Tinder" und co. schon lange normal. Nun sollen diese Errungenschaften der Technik auch für Hunde genutzt werden.

Robert Klages
"Tindog", die Vermittlungsplattform für Hunde bei Facebook. Hier gefällt die Dating-App bereits fast 9000 Usern.
"Tindog", die Vermittlungsplattform für Hunde bei Facebook. Hier gefällt die Dating-App bereits fast 9000 Usern.Screenshot Facebook

Die Dating-App "Tinder" hilft tausenden von Menschen bei der Partnersuche. Menschen. Doch auch Vierbeiner wollen sich kennenlernen - und so gibt es nun auch eine App, die Hunde vermittelt. Über "Tindog" lassen sich potenzielle Gassipartner via Handy finden. Soziale Kontakte seien für Vierbeiner enorm wichtig, meint Gründer Julien Muller. Das Programm läuft seit Dienstag letzter Woche - bereits fast 9000 Usern gefällt "Tindog" auf Facebook. Ähnlich wie die App nur für Menschen filtert "Tindog" Hunde in der Nähe heraus - kommt es zu einem "Match", kann sich verabredet werden. Das alles übernehmen selbstverständlich die Frauchen und Herrchen der Tiere.

Alles verläuft wie bei "Tinder": Erst wenn sich beide gegenseitig "geliked" haben, ist der direkte Kontakt im Chat möglich. Zuvor erscheinen die Bilder der Hunde auf dem Bildschirm des Smartphone, Frauchen oder Herrchen entscheiden per Wischen, ob ein Kandidat in Frage kommt, oder nicht. Nach links wischen bedeutet abweisen, der Wisch nach rechts kennzeichnet das Interesse.

"Geben Sie Ihrem Hund die einzigartige Möglichkeit, neue Freunde in der Umgebung zu finden." So wirbt die App für sich selbst. Aber geht es wirklich um die Hunde? "Tindog… nicht nur für Hunde!", heißt es bei der Produktbeschreibung weiter. Neben dem Bild des Hundes kann am unteren Bildrand auch ein Foto von Frauchen beziehungsweise Herrchen gezeigt werden. Ein Foto des Besitzers ist optional, wird aber empfohlen.

Menschen wollen beim Hundeausführen gut unterhalten werden - ein gemeinsames Thema ist ja zumindest immer vorhanden: "Sprechen Sie stundenlang über Ihre Hunde", schlägt die App vor, die nicht von den "Tinder"-Erfindern entwickelt wurde, sondern von "Holidog", einer Internetseite, die Tiersitter vermittelt. Da die App neu ist, sind noch nicht viele "Tindog"-Nutzer registriert - die Auswahl an Spazierpartnern ist bislang überschaubar.

Hier eine kleine Auswahl:

0 Kommentare

Neuester Kommentar