Welt : Daum-Affäre: Ex-Trainer soll Zehn-Gramm-Päckchen bestellt haben

os

Die Ende letzter Woche verhafteten zwei Kokain-Dealer sollen dem Trainer Christoph Daum mit Portionen von jeweils zehn Gramm beliefert haben. Das berichtet der "Kölner Stadtanzeiger" in seiner Montagsausgabe. Die Justiz hatte gegen Daum, wie bereits gemeldet, schon vor der Bekanntgabe der positiven Haaranalyse ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Die Fahnder waren beim Abhören der Telefongespräche der Dealer auf Daum gestoßen.

Diesem droht nun ein Haftbefehl und - sollte er sich noch immer in den USA aufhalten - ein Auslieferungsverfahren. Daum ist flüchtig. Über seinen Aufenthaltsort wird spekuliert. Er hat in den vergangenen Tagen seinen Aufenthaltsort in Florida mehrfach gewechselt, nachdem er von Paparazzi gestellt worden war. Unklar ist, ob er sich in einer Schweizer Klinik aufhält, um sich von seiner Drogensucht kurieren zu lassen, wie es am Wochenende geheißen hatte.

Unklar ist auch der Aufenthaltsort seiner Lebensgefährtin Angelika Camm, die seine Villa in Köln nach der Durchsuchung vom Freitag verlassen haben soll.

Am Wochenende forderte der FDP-Bundestagsabgeordnete und Rechtsexperte Max Stadler die Staatsanwaltschaft auf, einen Haftbefehl gegen Daum zu prüfen. Die "Türkisch-Deutsche Vereinigung" der FDP nahm Daum dagegen in Schutz. "Ziehen Sie sich nicht zurück, engagieren Sie sich weiter. Jeder Nacht folgt der Tag", heißt es in einer Presseerklärung der FDP-Vereinigung.

Für Beunruhigung sorgte am Wochenende die Verschwörungstheorie Daums, der sich von mächtigen Gegnern umgeben sieht. Angeblich soll der Coach sogar an eine Klage denken. Bayer Manager Calmund sagte dem Kölner "Express": "Einer Klage sehe ich sehr gelassen entgegen. Aber er sollte vorher in den USA eine neue Haaranalyse machen. Nur so kann er ja belegen, dass mit der ersten Haaranalyse was nicht stimmt."

Bislang hat Daum jedoch weder beim Institut für Rechtsmedizin der Universität in Köln noch in den USA eine zweite Analyse in Auftrag gegeben. Die Verschwörungstheorie Daums nährte am Wochenende die Befüchtung, er leide zunehmend an Realitätsverlust.

Berichte, nach denen Daum vor seiner Bereitschaft zu einer Haaranalyse bereits eine negativ verlaufene Analyse in den Niederlanden vorgenommen haben soll, um sich zu vergewissern, erklären möglicherweise Daums Vorstellung, er sei Opfer eines Komplotts.

0 Kommentare

Neuester Kommentar