Welt : Debatte um Arbeitslose: Recht auf Faulheit?

"Es gibt kein Recht auf Faulheit in unserer Gesell

"Es gibt kein Recht auf Faulheit in unserer Gesellschaft" . Mit diesen Worten hat Bundeskanzler Gerhard Schröder an diesem Wochenende große Aufmerksamkeit erregt. Das Thema Faulheit beschäftigt die Denker wie auch den Volksmund seit Menschengedenken. Hier einige Zitate:

"Niemand hetzt andere so wie die Faulen, wenn sie ausgefaulenzt haben, damit sie fleißig erscheinen."
(La Rochefoucauld, Reflexions supprimées, 101)

"Der Faule stirbt über seinen Wünschen."
(Salomo, Sprüche, 21 bis 25)

"Glaube, wer als Faulenzer nach Tagesanbruch noch im Schlafe liegt, wird nie Überfluss an Glücksgütern haben."
(Buch des Kabus, 17, Nutzen des Ruhens und des Schlafens.)

"Den Faulenzer soll jeder Beliebige zur gerichtlichen Verantwortung ziehen dürfen".
(Solon bei Diogenes Laertius. 1, 55)

"Faulheit ist Dummheit des Körpers und Dummheit Faulheit des Geistes".
(Seume)

"Wer nicht richtig faulenzen kann, kann auch nicht richtig arbeiten."
(Sprichwort)

"Ohne Faulheit kein Fortschritt! Weil der Mensch zu faul war, zu rudern, erfand er das Dampfschiff. Weil er zu faul war zu Fuß zu gehen, erfand er das Auto. Weil er zu faul war, abends die Augen zuzumachen, erfand er das Fernsehen."
(M. Hausmann)

"Faulenzen / Erweitert des Teufels Grenzen".
(Abraham a Santa Clara)

"Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit".
(Cicero, Tusculanae, 4, 19)

"Aus Schwachheit hasst man einen Feind und möchte sich an ihm rächen. Und aus Faulheit besänftigt man sich und rächt man sich nicht."
(La Bruyère, Charaktere, Kapitel IV.)

0 Kommentare

Neuester Kommentar