Welt : Der Dickhäuter trampelte in Thailand eine Urlauberin zu Tode

In einem thailändischen Privatzoo ist eine britische Urlauberin von einem wild gewordenen Elefanten aufgespießt und zu Tode getrampelt worden. Der Vater und die jüngere Schwester der 23-jährigen Touristin wurden von dem Elefantenbullen ebenfalls verletzt, wie die Behörden am Dienstag mitteilte. Ihr Leben ist jedoch nicht in Gefahr. Der Zwischenfall ereignete sich am Montag bei einer Schauvorführung in dem Tierpark Chonburi, 100 Kilometer südlich der thailändischen Hauptstadt Bangkok. Die Szene wurde von mehreren Touristen mit ihren Videokameras gefilmt. Das Video war am Abend dann auch im thailändischen Fernsehen zu sehen. Der wütende Dickhäuter griff während der Vorführung zunächst einen Elefantenführer an, den er mit seinem Rüssel vom Rücken eines anderen Tieres holte und zu Boden schleuderte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben