Welt : Der reichtste Mann der Welt: Gates jetzt wieder die Nummer eins?

Software-Milliardär Bill Gates (45) war im letzten Jahr nicht mehr der reichste Mann der Welt. Nach einer in der "Sunday Times" veröffentlichten Liste wurde er vom Besitzer des US-Supermarktkonzerns Wal-Mart, S. Robson Walton, von Platz 1 verdrängt. Walton verfügt demnach über ein Privatvermögen von umgerechnet 150 Milliarden Mark und hat damit 25 Milliarden Mark mehr als der Microsoft-Gründer Gates. Drittreichster Mann der Welt ist der Erzkonkurrent von Gates, Larry Ellison, Begründer der US-Softwarefirma Oracle. Danach folgen der Öl-König Fahd aus Saudi Arabien, Anlegerstar Warren Buffett und Paul Allen, die Nummer 2 bei Microsoft.

Die Zahlen beziehen sich auf das letzte Jahr, in dem die Kurse von Technologieaktien kollabierten. Da Microsoft in den vergangenen zwei Börsentagen einen Großteil der Verluste wieder wettgemacht hat, könnte Gates mit seinem Microsoft-Anteil am letzten Freitag wieder der Reichste geworden sein.

Auch in Europa rückten letztes Jahr die Besitzer einer Supermarktkette auf Platz 1 vor: Die deutschen Aldi-Brüder Karl und Theo Albrecht überflügelten mit 41 Milliarden Mark unter anderem den italienischen Oppositionsführer Silvio Berlusconi (Platz 3), BMW-Großaktionärin Johanna Quandt (4), Medienmagnat Leo Kirch (6), die Haniel-Familie (9) und Versandhaus-Inhaber Michael Otto (17). Unter den Reichsten der Welt belegen die Brüder Albrecht Platz 9. Hier liegen sie unter anderem vor dem Emir von Kuwait und dem Sultan von Brunei.

Das Vermögen der Walton-Familie wurde in vier Jahrzehnten aufgebaut. Ein einziges Lebensmittelgeschäft im Mittleren Westen der USA war die Keimzelle des heutigen Weltkonzerns. S. Robson Walton lebt nach Angaben der "Sunday Times" noch immer bescheiden in der Stadt, in der er aufwuchs.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben