Welt : Der Tagesspiegel

NAME

Die frisch getraute norwegische Prinzessin Märtha Louise und ihr Ehemann Ari Behn sind am Samstag von Trondheim per Flugzeug zu einer Hochzeitsreise mit unbekanntem Ziel aufgebrochen. Nach unbestätigten Angaben des Fernsehens sollen die 30-jährige Prinzessin und der ein Jahr jüngere Schriftsteller zunächst Station in Florenz machen. Beobachter verwiesen aber auf ähnlich gestreute Gerüchte bei der Hochzeit von Märtha Louises Bruder Kronprinz Haakon (28), der im vergangenen Sommer mit seiner Frau Mette-Marit (28) angeblich per Schiff nach Kopenhagen unterwegs war. Das Paar flog aber in Wirklichkeit in Düsseldorf und von dort weiter nach New York. Beim Hochzeitsball am Freitagabend nannte Behn Märtha Louise in seiner Festrede „die schönste Frau, die ich jemals gesehen habe“. Er sagte weiter zu der vor Rührung ständig weinenden Prinzessin: „Du bist das Licht, das die Finsternis besiegt. Mit dir zusammen fürchte ich den Tod nicht mehr.“ Behn verzichtete in seiner Ansprache vor Vertretern zahlreicher europäischer Königshäuser auf jede Form von gewagten oder unkonventionellen Äußerungen sowie Provokationen, die seine bisherigen Veröffentlichungen als durchgängiges Prinzip geprägt hatten.

Carlos Santana verlor nicht viel Zeit mit großen Worten. Erst eine halbe Stunde nach Beginn des Konzerts begrüßte er seine Fans. Der Mann ließ am Freitagabend in der Dortmunder Westfalenhalle lieber die Gitarre sprechen – und die 17 000 Gäste hörten gebannt zu. Der erste Funke sprang bereits zu Beginn über, als der 56-jährige Gitarrist und seine zehnköpfige Band den Mega-Hit „Smooth“ aus dem Album „Supernatural“ anstimmten. Danach gab es einen Mix aus Latino, Rock, alten Hits und neuen Werken. Und ausgedehnte, virtuose Soli. dpa (2)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben