Welt : Der Tagesspiegel

NAME

Das frühere Vorstandsmitglied der Deutschen Bank, der Amerikaner Michael Philipp (49), steigt in die Unterhaltungsindustrie ein. Der ehemalige Investmentbanker gründete nach Informationen des „Spiegels“ zusammen mit dem Musiker Dave Stewart (Eurythmics) und der Unternehmerin Anita Roddick (Body Shop) in London die Firma Artist Network. Sie wolle Musikhits, Kino-Filme und Konzerte unabhängig von den großen Medienkonzernen produzieren und laut Eigenwerbung den Kreativen „die Kontrolle aus den Händen der Buchhalter zurückgeben“, hieß es. Angeblich haben der Ex-Banker und seine Mitgründer zehn Millionen Dollar in die „revolutionäre und gegen das Establishment gerichtete Geschäftsidee des 21. Jahrhunderts“ investiert. Paul Allen, einer der Microsoft-Gründer, unterstütze das Projekt ebenfalls mit 100 Millionen Dollar. Auch Prominente wie Film-Altmeister Robert Altman, die Musiker Stevie Wonder, Quincy Jones oder die Pop-Gruppe U2 sind am Projekt beteiligt, heißt es.

Die Schauspielerin Winona Ryder (30) hat sechs Monate nach ihrer Festnahme wegen Ladendiebstahls vor Gericht auf „nicht schuldig“ plädiert. Am Freitag wurde der Hollywoodstar in Beverly Hills dem Haftrichter vorgeführt. Die nächste Anhörung ist für Mitte Juli vorgesehen. Als möglichen Termin für den Prozessbeginn nannte der Richter den 13. August. Die Schauspielerin soll Kleidung im Wert von rund 4760 Dollar aus einem Kaufhaus entwendet haben. Außerdem wird ihr Vandalismus und der Besitz eines verschreibungspflichtigen Medikaments angelastet. Ryders Anwalt bezeichnete die Anschuldigungen als „Lügen“. Das Kaufhaus habe den Fall hochgespielt und für eigene Zwecke ausgeschlachtet. Die 30-Jährige befindet sich seit Dezember gegen Kaution auf freiem Fuß. dpa(2)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben