Welt : Der Tagesspiegel

NAME

Lieber schlecht als gar nicht. Die meisten Frauen drücken ein Auge zu, wenn bei Männern im Haushalt mal was schief geht. Das ergab eine repräsentative Studie des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Raumpflegeartikel-Herstellers Vorwerk. Demnach meinen gut drei Viertel der befragten Männer, dass die Partnerinnen über männliche Hilfen im Haushalt froh seien und deshalb selten meckern würden. Dennoch ist jede sechste Frau unzufrieden mit der Hausarbeit ihres Mannes. In den meisten Haushalten scheint es jedoch harmonisch zu sein. 61 Prozent der Männer stimmen der Aussage „meine Partnerin ist mit meiner Arbeit im Haushalt immer voll und ganz zufrieden und sagt mir das auch des Öfteren“ zu. Das bestätigten auch 61 Prozent der Frauen.

Nur jeder sechste männliche Befragte ist der Meinung, sein häuslicher Arbeitsbeitrag wäre oft nicht gut genug für die Partnerin und diese habe oft etwas daran auszusetzen. Offenbar nehmen es Frauen in diesen Fällen auch in Kauf, weniger Unterstützung im Haushalt zu bekommen. Jeder neunte Mann würde mehr helfen, wenn sich die Frau mit Kritik zurückhalten würde. Oft kommt es wegen des Haushalts sogar zum Streit: Das gaben 38 Prozent der Frauen und 37 Prozent der Männer an.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben