Welt : Der Tagesspiegel

NAME

Beim Zielen auf eine Fußball-Torwand hat sich Kanzlerkandidat Edmund Stoiber am Samstag im oberpfälzischen Kötzting einen verhängnisvollen Fehlschuss geleistet. Der CSU-Chef zielte etwa einen Meter daneben und schoss den Ball in dichtem Gedränge einer älteren Frau direkt ins Gesicht. Die Brillenträgerin habe sich dabei eine blutende Wunde zugezogen, berichteten Augenzeugen des Zwischenfalles. Sofort leisteten Sanitäter Erste Hilfe. Stoiber entschuldigte sich bei der Frau. Das Missgeschick passierte Stoiber bei seiner Wahlkampf-Sommertour durch Deutschland im Freistaat Bayern. Stoiber war am Mittag in Cham eingetroffen, wo ihm der Kinderchor der örtlichen Musikschule artig ein Ständchen sang. Danach fuhr der Kanzlerkandidat mit der Oberpfalzbahn weiter nach Kötzting. Nach dem Zwischenfall zog der Tross Stoibers weiter zum Ostbayerntag der CSU, wo der Ministerpräsident auf einer Kundgebung sprach. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben