Welt : Der Winterklopftan die Tür

Bis in die Täler soll es schneien

NAME

Offenbach (dpa). Zum Herbstanfang klopft in Deutschland der Winter an. „Dem Nordalpenraum steht in den kommenden Tagen ein dramatischer Wintereinbruch bevor“, sagte Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach am Sonntag. Die Schneefallgrenze sinkt auf der Alpennordseite am Montag bis auf 1200 Meter, am Dienstag kann es sogar in den Tälern schneien. Etwas freundlicher gibt sich das Wetter voraussichtlich ab Mittwoch.

Das Hoch „Kilian“ über den Britischen Inseln und das Tief „Yolanda“ über der Ostsee schaufeln zum astronomischen Herbstbeginn auch ins übrige Deutschland kühle und wolkenreiche Meeresluft.

Überall muss mit Regenschauern und Gewittern gerechnet werden. Die Höchstwerte fallen auf 8 bis 14 Grad. Frischer Herbstwind weht vor allem im Bergland und an der See, teilweise mit Sturmböen.

In Oberstdorf und am übrigen Alpenrand liegen die Temperaturen am Dienstag nur noch bei maximal fünf Grad. „In München müssen die Oktoberfestzelte gut beheizt werden“, sagte Ruppert. Höchstwerte um acht Grad und Dauerregen lautet seine Vorhersage für die bayerische Landeshauptstadt. Im übrigen Deutschland kann es oberhalb von 1000 Metern ebenfalls schneien – kalte Tristesse macht sich nahezu überall breit. Weite Teile der Republik sollen allerdings von Regen verschont bleiben. Im Norden sind bei Sonne noch einmal bis zu 15 Grad möglich. „Heiter bis wolkig und weitgehend trocken“, lautet die Prognose der Fachleute für den Mittwoch. Im Süden bleibt der Himmel allerdings wolkenverhangen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben