• Diät begünstigt Geburt eines Mädchens Ernährung der Mutter beeinflusst Geschlecht

Welt : Diät begünstigt Geburt eines Mädchens Ernährung der Mutter beeinflusst Geschlecht

Exeter - Das Geschlecht eines Menschen wird nach einer britischen Studie vom Essverhalten der Mutter beeinflusst. Je mehr Kalorien die befragten Frauen zum Zeitpunkt der Befruchtung zu sich nahmen, desto eher haben sie später einen Sohn geboren. Vor allem Müsli zum Frühstück erhöhte die Wahrscheinlichkeit auf einen Jungen. Wer hingegen gerade Diät hielt, bekam deutlich häufiger ein Mädchen. Forscher der Universität Exeter verglichen die Ernährung von 740 schwangeren Frauen mit dem Geschlecht ihrer späteren Kinder.

Die werdenden Mütter wurden befragt, bevor sie das Geschlecht ihres Kindes kannten. Anschließend teilten die Forscher sie entsprechend der konsumierten Kalorien vor und zu Beginn der Schwangerschaft in drei Gruppen ein. Das Ergebnis: Die Gruppe mit der größten Kalorienaufnahme bekam zu 56 Prozent einen Sohn, in der Gruppe mit der geringsten Kalorienaufnahme waren es nur 45 Prozent. Eine schlüssige Erklärung dafür haben die Forscher nicht. Neben den Kalorien haben sie Kalium, Kalzium, die Vitamine C, E und B12 sowie Glukose im Verdacht, das Geschlecht zu beeinflussen.

Bislang gingen Wissenschaftler davon aus, dass das Geschlecht ausschließlich genetisch bestimmt wird. Es fehlte eine Erklärung dafür, dass in den Industrieländern seit Jahren immer weniger Jungen geboren werden.

Dies lasse sich nun durch die steigende Verbreitung von Diäten erklären, sagte Fiona Mathews von der Universität Exeter. Gewicht, Gesundheit und Lebensstil der Frauen haben laut der Studie hingegen keine Auswirkungen auf das Geschlecht des Kindes. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben