Welt : Diana TV

NBC kauft Videos, die intime Bekenntnisse der Prinzessin zeigen

-

London (dpa). Prinzessin Diana hat ihre Ehe mit Prinz Charles zutiefst bereut. Das geht offensichtlich aus Tonbändern und Videos hervor, die die 1997 bei einem Unfall in Paris ums Leben gekommene Prinzessin Anfang der 90er Jahre heimlich im Londoner Kensington Palast aufgenommen hatte. Die Aufzeichnungen über Dianas Ehekrise, ihren Kampf gegen die Bulimie und ihre Selbstmordversuche wollte der USFernsehsender NBC nach britischen Medienberichten am Donnerstag ausstrahlen. „Mein Hochzeitstag – ich glaube, das war der schlimmste Tag in meinem Leben“, soll Diana nach Berichten auf den Bändern sagen. „Wenn ich mein eigenes Drehbuch schreiben könnte, würde mein Ehemann mit seiner Frau verschwinden und niemals wiederkommen“, soll sie in Anspielung auf die Liebesbeziehung von Charles zu Camilla Parker Bowles gesagt haben. Den Berichten zufolge hat NBC mitgeteilt, dass die Videos zwischen 1992 und Dezember 1993 aufgenommen wurden, als sich die Ehe Dianas in der Krise befand.

Die mehrstündigen Ton- und Videoaufzeichnungen dienten nach den Angaben als Hauptquelle des Bestsellers „Diana, ihre wahre Geschichte“ von Andrew Morton aus den 90er Jahren. Laut „Times“ hat Dianas damaliger Sprechtrainer Peter Settelen, ein ehemaliger Schauspieler, die Videos aufgenommen und sie nun für einen sechsstelligen Betrag an NBC verkauft. Noch im vergangenen Jahr habe er gesagt, die Bänder seien privat und sollten „niemals von jemand anderem als Diana und mir selbst angeschaut werden“. Mit der königlichen Familie liegt Settelen nach den Angaben wegen weiterer Videos dieser Art bereits seit längerem in einem juristischen Streit. Erst am Mittwoch waren Postkarten von Prinzessin Diana im englischen Swindon für insgesamt umgerechnet 39 000 Euro versteigert worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben