Welt : Die Älteste der Windsors starb mit 102 Prinzessin Alice war

Tante von Elizabeth II.

-

London Prinzessin Alice, ältestes Mitglied der britischen Königsfamilie, ist mit 102 Jahren gestorben. Die Tante von Königin Elizabeth II. hauchte ihr langes Leben in der Nacht zum Samstag „friedvoll im Schlaf im Kensington Palast in Anwesenheit ihrer engsten Familie“ aus, sagte ein Sprecher des Palastes am Samstag in London. Die Queen zeigte sich „tief betrübt“ über den Tod. Sie gedachte „mit Dankbarkeit dem Dienst, den Prinzessin Alice der Monarchie und dem Land erwiesen hat“.

Über dem Buckingham Palast wehte der Union Jack auf Halbmast. Der Leichnam wurde in der Privatkapelle des Kensington Palastes aufgebahrt. Pläne zum Zeitpunkt und der Ausgestaltung des Begräbnisses gab es nach den Angaben vom Samstag noch nicht.

Erst im vergangenen Jahr hatte Lady Alice Christabel Montagu Douglas Scott im August den Altersrekord innerhalb der Royals gebrochen und Queen Mum, die Mutter von Elizabeth II., „überholt“, die im Jahr 2002 gestorben war. Sie hatte schon seit Jahren keine öffentlichen Pflichten mehr wahrgenommen. Ihr Sohn, der Herzog von Gloucester, hatte dies selbst mit ihrer zunehmenden Vergesslichkeit begründet. Mit ihm lebte Alice, wie zahlreiche andere Royals auch, im Londoner Kensington Palast.

Sie kam als dritte Tochter des siebten Herzogs von Buccleuch am 1. Weihnachtstag des Jahres 1901 in London auf die Welt. 1935 heiratete sie Prinz Henry, den dritten Sohn von König Georg V. und Königin Mary.

Nach dem Tod ihres ältesten Sohnes Prinz William 1972 bei einem Flugzeugabsturz und dem Tod ihres Mannes nur zwei Jahre später hatte sich die einst als „sehr unternehmungslustig“ geltende Prinzessin immer stärker aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Die Herzogin von Gloucester malte in früheren Zeiten, fuhr Ski und liebte das Reisen. Sie lebte in Kenia und hielt sich längere Zeit in Indien, Afghanistan und Australien auf. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben