Welt : Die besten Eisdielen der Welt: Porto Empedokle

Clemens Wergin

Kommissar Montalbano ist ein Feinschmecker. Und deswegen kennt er in und um seinen sizilianischen Heimatort Vigata jedes gute Restaurant. Nur: Montalbano und Vigata sind Phantasieprodukte, entsprungen dem Kopf des Autors Andrea Camilleri. Doch weil Camilleri selber ein Schlemmer ist und Vigata eine Chiffre für dessen Heimatort Porto Empedokle, so darf man sich hier in kulinarischen Dingen gerne auf den Autor verlassen. Der führt einen zunächst in sein angestammtes Fischrestaurant. Zum Nachtisch gehts dann ins schräg gegenüberliegende Café. Denn dort gibt es eine lokale Spezialität: die Cassata. Nirgendwo - das sagt zumindest Camilleri - ist das Leibgericht der Sizilianer so gut wie in Porto Empedokle. Denn hier handelt es sich schlicht um gefrorenen, himmlischen Ricotta. Einfach ein Gedicht - nicht nur im Roman.

0 Kommentare

Neuester Kommentar