Welt : Die besten Eisdielen der Welt: Rom

Bernd Matthies

Italienisches Eis - das ist wie Schwarzwälder Uhren oder englischer Rasen. Authentisch! Und zu allem Überfluss gibt es das Beste auch noch in Rom, und zwar dort, wo die Stadt am überlaufensten ist: bei Giolitti, zwischen Pantheon und Piazza Navona. Und wie beim englischen Rasen ist auch hier das Erfolgsrezept die Zeit: Der Betrieb wurde 1890 als kleine Molkerei-Verkaufsstelle gegründet - eine lange Tradition, die es den heutigen Betreibern verbietet, alles etwas schlechter und etwas billiger zu machen. Die Fans schlecken das Tiramisu-Eis vorzugsweise aus einer Kartonverpackung, damit keine Gebäcktüte das Aroma verfälscht, sie gönnen sich die 1960 erfundene, in Form einer olympischen Fackel gestaltete "Coppa Olimpica", und sie kämpfen jeden Tag aufs Neue um die Entscheidung: Nougat? Marzipan? Marsala? Pfirsich? Feigen? 57 Sorten insgesamt, allesamt von reicher Cremigkeit oder betonter Frucht, serviert in holzgetäfelter, eben italienischer Atmosphäre, die keine karibischen Assoziationen braucht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben