Welt : Die besten Eisdielen der Welt: Was für ein Schmelz

Peter von Becker

Pulciano

Wer in der Sommerhitze vom Eis redet, vom Lieblingseis und von eishaltigen Lieblingsorten, der darf das nicht lauwarm tun. Sondern muss uns zum Schmelzen bringen: vor Sehnsucht und Begeisterung. Das schöne Kalte kann man nur in den heißesten Tönen preisen - also reden wir vom besten Eis der Welt! Natürlich gibt es viele Eiswelten, aber meine beste liegt in einem lombardischen Dorf namens Pulciano, hundert Meter überm Gardasee. Eine blonde Großmutter, eine blonde Mutter und eine blonde Tochter betreiben die Gelateria Castellari, ein Walfahrtsort für Menschen aus Mailand, Brescia, Verona, München - oder Berlin. Hier gibt es keine Modemischungen, hier zählen die Klassiker. Also schmeckt cioccolata tatsächlich wie wundersam kalt geschmolzene Schokolade, zartbitter. Und bei den frutta del bosco kullern die Waldbeeren auf dem Gaumen, wie herbsüßer Eisrahm, nicht wie gefrorenes Zuckerwasser. Im übrigen ist Castellari kein Eiscafé und schon gar keine "Eisdiele" (nettes Fünfzigerjahrewort). Vielmehr eine Bar mit Fernseher und Sportzeitung sowie, über die kleine Bergstraße hinweg, einer Terasse für Vespa- und Alfa-bewehrte Liebespaare: mit Blick über die Südbucht des großen Sees. Zum Küssen, Löffeln, Lutschen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben