Die erfolgreichsten Tweets des Jahres : LIMONADA – und jetzt alle

Ein in Deutschland unbekannter Internet-Star hat den erfolgreichsten Tweet des Jahres abgesetzt – vor einem Boy-Group-Sänger und Hillary Clinton. Unter den Hashtags hatte auch #Berlin Erfolg

von
"Bin ich nicht göttlich?", fragt der YouTube-Star "El Rubius" auf Twitter. Der erfolgreichste Tweet des Jahres 2016 kam jedenfalls von ihm.
"Bin ich nicht göttlich?", fragt der YouTube-Star "El Rubius" auf Twitter. Der erfolgreichste Tweet des Jahres 2016 kam jedenfalls...Screenshot Twitter

Das ist sie, die erfolgreichste Kurznachricht des Jahres auf Twitter: „LIMONADA“. Abgesetzt hat sie der Youtube-Star „El Rubius“. 1,4 Millionen Menschen haben den Tweet bisher geteilt – mehr als jeden anderen weltweit, wie Twitter in seiner jährlichen Auswertung am Dienstag mitteilte. Nach dieser Goldmedaille im Twittern dürfte die Zahl der Retweets von „LIMONADA“ noch weiter steigen.

Ja, es ist eine sinnlose Nachricht ohne konkreten Inhalt, die er am 20. August um 14.07 Uhr absetzte. Es handelte sich um eine Fanaktion des 26-jährigen Spaniers, der mit vollständigem Namen Rubén Doblas Gundersen heißt und auf seinem Youtube-Kanal hauptsächlich über Videospiele und lustige Internetclips berichtet. Mit der Aktion wollte sich El Rubius bei seinen Fans bedanken. Unter allen, die die Sinnlos-Nachricht weiterverbreiteten, wollte er verschiedene Preise auslosen. Und schon twitterte es von allen Seiten „LIMONADA“.

Hierzulande allerdings eher weniger, denn „El Rubius“ ist in Deutschland recht unbekannt. Im spanischsprachigen Raum ist er ein Internet-Superstar. Mehr als 21 Millionen Menschen haben seinen Yotube-Kanal abonniert. Der in Deutschland wohl bekannteste Youtuber Le Floyd kommt gerade mal auf drei Millionen Abonnenten. Das jedoch kann man kaum vergleichen: Aufgrund seiner Sprachen ist El Rubius auch in Lateinamerika, den USA und im skandinavischen Raum ein Star.

Er wurde zwar in der andalusischen Kleinstadt Mijas geboren, verbrachte aber einen Teil seiner Kindheit mit seiner norwegischen Mutter in Bergen. Neben Spanisch und Norwegisch spricht er auch Englisch.

In Spanien studierte er Grafikdesign und 3D-Modelling. Sein erstes Internet-Video veröffentlichte er 2006, seine zwei Youtube-Kanäle unterhält er seit 2011. Im Jahr 2014 hat er ein interaktives Buch mit dem Titel „The Troll Book“ veröffentlicht, das acht Wochen lang Verkaufsschlager in Spanien war. Ein Jahr später veröffentlichte ein Verlag seine Comics unter den Titeln „El Rubius: Virtuel Hero“ und „Virtuel Hero 2“.

Und wo ist der künftige US-Präsident Donald Trump, der quasi Wahlkampf über Twitter betrieben hat, in den Jahres- Charts gelandet? In der am Dienstag veröffentlichen Rangliste jedenfalls spielt er keine Rolle, sondern wurde wenigstens hier von Konkurrentin Hillary Clinton geschlagen. Die landete nämlich mit einem ihrer Tweets auf Rang drei: „Zweifelt nie daran, dass Ihr wertvoll und stark seid.“ Damit wollte Clinton nach ihrer Wahlniederlage Mädchen und Frauen Mut machen. Auf 635.000 Retweets kommt Clinton.

Auf Platz zwei der Liste landete ein ebenfalls sinnloser Tweet, den lediglich Fans und Eingeweihten verstehen. Abgesetzt hat ihn ein junger Mann, der auch hierzulande ein Star ist: One-Direction-Sänger Harry Styles. Seine Kurznachricht: „Ich weiß nicht, was ihr meint, aber ich fühle mich wie 22“ (auf Englisch) brachte ihm 707.000 Retweets ein.

Sie verstehen diesen Tweet nicht? Keine Sorge: Man muss schon sehr tief einsteigen in den Hype um den Sänger. Fans erkannten sicherlich sofort, dass Styles mit diesem Tweet an seinem Geburtstag eine Textzeile aus dem Song „22“ von Taylor Swift zitierte – seine Ex-Freundin. Was genau der Sänger damit ausdrücken wollte, kann nur gemutmaßt werden – und geretweetet. Weshalb Harry Styles ausgerechnet aus dem Lied „22“ von Taylor Swift zitieren musste, ist fraglich. Ob er den Song vielleicht einfach passend zu seinem Geburtstag fand oder darin wirklich ein versteckter „Diss“ (Schmähung) gegen seine Ex-Freundin steckte, weiß der One Direction-Star nur selbst.

Die populärsten Twitter-Schlagwörter in Deutschland, also Hashtags, waren in diesem Jahr übrigens der Brexit, die Fußball-EM und schlicht „#berlin“. In die Top drei der weltweit populärsten Twitter- Themen schafften es die Olympischen Spiele in Rio, „Election 2016“ (Wahl 2016) und das Smartphone-Spiel Pokémon Go.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar