Welt : Die Fruchtfliege ist enträtselt

Letzter Schritt zur Entschlüsselung des menschlichen Erbguts erfolgt

Genomforscher haben die letzte große Hürde vor der Entschlüsselung des menschlichen Erbguts genommen. Mit der kleinen, braunen Fruchtfliege Drosophila melanogaster gelang ihnen die Genom-Entschlüsslung der bisher komplexesten Lebensform. Ihr Erbgut soll das Nachschlagewerk für die Analyse menschlicher Gene werden. Drosophila gilt bislang als bestes Modell für die Untersuchung der Funktion aller Säugetier-Gene, denen des Menschen eingeschlossen.

Das unauffällige Insekt hat sich schon vor langem einen Ehrenplatz im Herz von Wissenschaftlern erobert. Erkenntnisse von seiner genetischen Ausstattung wurden bereits mit drei Nobelpreisen belohnt.

Die Fertigstellung des Drosophila-Genoms wurde auf dem Kongress der Amerikanischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft (AAAS) in Washington bekannt, die am Dienstag zu Ende ging. Offiziell sollen die 13 601 Gene der kleinen Fruchtfliege erst in drei Beiträgen im Wissenschaftsjournal "Science" vorgestellt werden.

Der federführende Autor, Gerald Rubin von der Universität von Kalifornien in Berkeley, berichtete in Washington, dass 60 Prozent des Fliegen-Genoms mit dem des Menschen identisch sind. Diese Parallelen wollen die Forscher nutzen, um die Aufgaben bereits entschlüsselter menschlicher Gene zu identifizieren.

"Sobald die Natur ein Problem in der Evolution gelöst hatte, verwendete sie das Resultat immer und immer wieder", sagt Rubin. "Das heißt, dass für jene Gene, die das Gedächtnis oder den zirkadianischen Rhythmus bei der Fruchtfliege regulieren, gleiche oder ähnliche Gene mit der entsprechenden Funktion beim Menschen existieren."

So hat die Fruchtfliege auch jene Gene in ihrem Erbgut, die beim Menschen verschiedene Krebstumoren, die Alzheimer-Krankheit oder auch Nierenleiden fördern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben