Welt : Die große Begeisterung blieb aus

ERIC BONSE

PARIS .Die französischen Autofahrer tun sich schwer, auf ihren fahrbaren Untersatz zu verzichten.Dies zeigte der erste "Tag ohne Auto", an dem gestern 35 französische Städte teilnahmen.Obwohl 69 Prozent der Franzosen autofreie Zonen in den Innenstädten befürworten, hielten sich nur wenige an das partielle Fahrverbot.In Marseille (Südfrankreich) war der Verkehr genauso dicht wie an normalen Tagen.Nur in Paris, La Rochelle (Westfrankreich) und Montreuil (Großraum Paris) waren mehr als 200 Hektar für den Autoverkehr gesperrt.

Wichtige Großstädte wie Bordeaux oder Lyon hatten sich erst gar nicht an der Aktion des Umweltministeriums beteiligt.Die Hauptstadt Paris war erst in letzter Sekunde aufgesprungen.Selbst aus sozialistisch regierten Städten wie Pau (Südfrankreich) kam grundsätzliche Kritik: Der autofreie Tag sei ein "nutzloser und teurer Spaß" und markiere den "Nullpunkt des Umweltschutzes", erklärte Bürgermeister André Labarrère.Den Nutzen hätten nur Einkaufszentren auf der grünen Wiese, während Händler in der Innenstadt bestraft würden.

Dem widersprach die grüne Umweltministerin Dominique Voynet.Der erste "Tag ohne Auto" sei kein Alibi, sondern solle zur Sensibilisierung beitragen."Ich will deutlich machen, daß wir reagieren müssen, bevor es zu Verboten kommt oder die Luft endgültig verpestet ist." Ähnlich äußerte sich Verkehrsminister Jean-Claude Gayssot.Die französischen Großstädte stünden kurz vor dem Erstickungstod.Die Regierung könne der Entwicklung nicht tatenlos zusehen, sondern wolle den öffentlichen Nahverkehr ausbauen.

Positiv äußerte sich auch der Pariser Bürgermeister Jean Tiberi.In der Hauptstadt, die vor einem Jahr erstmals ein Fahrverbot wegen Smogalarm verhängt hatte, habe sich der autofreie Tag bewährt.Der Pkw-Verkehr habe um 20 Prozent abgenommen.Demgegenüber wurden auf den erst kürzlich eingerichteten Radwegen 65 Prozent mehr Räder gezählt.Zum Teil dürfte dies allerdings auf das Wetter zurückzuführen sein: Mit 22 Grad war es in Paris gestern noch einmal spätsommerlich warm.

Der Deutsche Städtetag hat sich gegen einen autofreien Tag ausgesprochen.Im Saarländischen Rundfunk sagte sein Verkehrsexperte Axel Welge am Dienstag, ein solcher Tag habe Symbolcharakter, in Deutschland setzten die Städte mehr auf konkrete Maßnahmen.Nach den Informationen des Städtetages steigen immer mehr Menschen auf Busse und Bahnen um.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben