Welt : Die Halbinsel Peloponnes

Antike Stätten ziehen viele Besucher an

161029_1_xio-image-46d069f1401f9.jpg

Der Peloponnes ist durch die Landbrücke von Korinth mit Mittelgriechenland verbunden. Die Form der großen Halbinsel im Mittelmeer erinnert an eine Hand mit Daumen und drei Fingern. Der Peloponnes umfasst etwa 15 490 Quadratkilometer und hat 671 000 Einwohner. Vor allem im Süden und Osten gibt es an der Küste weit ins Land hineinreichende Buchten. Das Innere des Peloponnes ist größtenteils gebirgig. Zu den wichtigsten landwirtschaftlichen Produkten gehören Wein, Oliven, Zitrusfrüchte und Getreide. Außerdem spielen die Seidenraupenzucht sowie die Haltung von Schafen und Ziegen eine Rolle. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich vor allem der Tourismus zu einer wichtigen Einkommensquelle entwickelt.

In antiker Zeit gab es bedeutende politische und kulturelle Zentren wie Mykene, Olympia und Sparta. Insbesondere diese antiken Stätten ziehen Besucher an. Verkehrsknotenpunkt ist Tripolis, der wichtigste Hafen Patras. Der Name Peloponnes ist hergeleitet von der legendären Königsgestalt Pelops und bedeutet „Insel des Pelops“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben