DIE letzte MELDUNG : DIE letzte MELDUNG

Haiopfer verteidigen Haie

Opfer von Haifischattacken haben sich in den USA öffentlich für den Schutz ihrer Angreifer stark gemacht. Das Umweltinstitut Pew Environment Group brachte in New York neun Menschen zusammen, die bei Begegnungen mit Haien im Meer Körperteile eingebüßt haben. „Ich will für die Rechte eines Tiers eintreten, das nicht selbst für sich eintreten kann“, sagte der australische Marinetaucher Paul de Gelder, der bei einer Haiattacke die rechte Hand und den rechten Fuß verloren hatte. Experten schätzen, dass jedes Jahr 73 Millionen Haie getötet werden – oft nur, um ihre Flossen abzuschneiden, die in Asien als Delikatesse gelten. „Wir dezimieren die Haipopulation nur für einige Teller Suppe“, kritisierte de Gelder. Fischer schneiden die Flosse oft bei lebendigem Leibe ab und werfen den Hai dann zurück ins Meer, wo er qualvoll verendet. „Ich plante meine Rache und wollte Haisteaks essen“, sagte die Amerikanerin Debbie Salamone, der ein Hai beim Schwimmen die Achillessehne durchtrennt hatte. Mit dem Eintreten für den Artenschutz habe sie diese Gefühle überwunden. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar