DIE letzte MELDUNG : DIE letzte MELDUNG

„Yeti“-Alarm



Ausgehungerte „Yetis“ in Sibirien? Davor haben russische Behörden erstmals offiziell gewarnt. Nach den verheerenden Bränden vom Sommer seien die „Schneemenschen“ gezwungen, außerhalb der Wälder nach Futter zu suchen. „Sie stehlen sogar Haustiere und machen auch nicht davor Halt, Bären das Futter wegzufressen“, warnt die Verwaltung der Region Kemerowo. Örtliche Medien zitierten mehrere Bewohner der Region, die Yetis gesehen haben wollen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben