DIE letzte MELDUNG : DIE letzte MELDUNG

Mit Facebook für die „Liebesbrücke“

Im Streit um die „Lübecker Liebesbrücke“ ist eine gütliche Lösung in Sicht. Statt Vorhängeschlösser am Edelstahlgeländer der Brücke zu befestigen, sollen Verliebte sie künftig an eigens an der Brücke angebrachte Ketten hängen. Dieser Kompromiss werde sowohl den Liebenden als auch der Hansestadt gerecht, sagte Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) am Freitag. Die Bauverwaltung hatte wiederholt die „Liebesschlösser“ von der Fußgängerbrücke über die Obertrave entfernen lassen, weil sie das Geländer beschädigen. Dagegen hatte es massiven Protest gegeben. In den vergangenen Tagen hatte sich bei Facebook eine Initiative mit dem Namen „Rettet die Liebesbrücke“ gebildet. „Ich bin stolz, dass wir mit unserer Initiative was bewegt haben“, sagte deren Gründerin Corinna Macon. „Die Schlösser sind ein toller Brauch, um seine Liebe und Verbundenheit zu zeigen, und gerade dieser Platz an der ,Costa Trava’, der Flaniermeile an der Obertrave, ist prädestiniert dafür“, sagte sie. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben