DIE letzte MELDUNG : DIE letzte MELDUNG

Yeti-Forscher in Aufregung

Die Existenz des Yetis ist nach sibirischen Behördenangaben „unwiderlegbar“ bewiesen. Das teilte die Regionalverwaltung Kemerowo nach einer internationalen Yeti-Konferenz mit. Zu einer Begegnung mit dem Schneemenschen kam es zwar nicht. Allerdings seien Markierungen gefunden worden, mit denen der Yeti sein Revier kennzeichne. Außerdem entdeckten sie auch Fußspuren und „möglicherweise“ Haare. Eine Amerikanerin legte einen eigenen Beweis vor. Jedes Jahr an Weihnachten brate sie zwei Truthähne: „Einen für meine Familie, den anderen stelle ich raus für den Yeti. Am anderen Morgen ist der Braten weg.“ In einem Leitantrag sprachen sich die Teilnehmer für die Einrichtung eines Lehrstuhls zur Yeti-Forschung in Sibirien aus. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar