DIE letzte MELDUNG : DIE letzte MELDUNG

Geheim



Der britische Inlandsgeheimdienst MI5 hat es nicht geschafft, den Geburtsort von Charlie Chaplin rauszukriegen. Das britische Nationalarchiv veröffentlichte am Freitag Geheimdienstinformationen darüber. Das FBI hatte MI5 Anfang der 50er Jahre beauftragt, Informationen über Chaplin zusammenzutragen. Neben seinem Geburtsort sollten die britischen Agenten Chaplins mögliche Verbindungen zu kommunistischen Kreisen ausleuchten. Ziel des FBI sei es gewesen, Gründe für die Ausweisung Chaplins aus den USA zu sammeln. Bisher war angenommen worden, dass Chaplin am 16. April 1889 im Süd-Londoner Stadtteil Walworth geboren wurde. Laut Geheimdienstakte fanden sich dafür aber keine Belege – auch nicht unter dem vom FBI vermuteten Geburtsnamen Israel Thornstein. Auch Gerüchten, Chaplin sei in Frankreich geboren worden, ging der Geheimdienst erfolglos nach. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben