Welt : DIE letzte MELDUNG

Ungar stellte sich jahrelang tot

Ein Ungar hat sich sechs Jahre lang versteckt und schließlich für tot erklären lassen, um an seine Lebensversicherung in Höhe von umgerechnet 100 000 Euro zu kommen. Wie die ungarische Tageszeitung „Nepszabadsag“ am Dienstag berichtete, hat die ungarische Polizei zusammen mit tschechischen Kollegen den mutmaßlichen Versicherungsbetrüger nach dreijährigen Ermittlungen aufgespürt. Er hatte sich in einem tschechischen Bauernhof versteckt und dort offenbar unter ärmlichen Verhältnissen gelebt. Im Jahr 2001 war der Mann beim Surfen auf Kreta ins Wasser gefallen und allem Anschein nach ertrunken. Seine Frau und ein befreundetes Ehepaar erklärten ihn für tot, nachdem Suchaktionen ergebnislos geblieben waren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben