Welt : DIE letzte MELDUNG

In barer Münze

Ein Mann hat in Wuppertal 29 292 EinCent-Stücke in den Briefkasten des Amtsgerichts geschüttet und damit eine Geldbuße bezahlt. Er musste 292,92 Euro zahlen, weil er Briefe aus einem Gefängnis geschmuggelt hatte. Er habe die Geldstücke ohne Verpackung in den Nachtbriefkasten geworfen. Die Münzlawine wog 63 Kilo. Justizmitarbeiter gaben das Geld bei einer Bank ab. Die Summe habe gestimmt. Die Behörde habe den Zahlungsweg akzeptiert und das Geld nicht zurückgeschickt. „Bei dem Gewicht wären zu hohe Portokosten entstanden“, hieß es. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben