Welt : DIE letzte MELDUNG

Virtuelle Affäre in „Second Life“ kostet Briten seine Ehe

Eine Affäre in der virtuellen Welt von „Second Life“ hat einen Briten im echten Leben seine Ehe gekostet. Amy Taylor reichte die Scheidung ein, nachdem sie ihren Gatten im Netz auf frischer Tat ertappt hatte, wie die Zeitung „The Times“ am Freitag berichtete. Taylor hatte ihren Mann David Pollard im Mai 2003 in der Internetparallelwelt von „Second Life“ kennengelernt, sechs Monate später zog sie bei ihm ein. Laut Taylor ist ihr Noch ehemann inzwischen mit der Frau zusammen, mit der er seine Onlineaffäre hatte – obwohl er sie noch nie gesehen hat. Taylor selbst hat ebenfalls eine neue Beziehung mit einem Mann, den sie durch das Onlinerollenspiel „World of Warcraft“ kennengelernt hatte. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben