Welt : DIE letzte MELDUNG

-

Hamburg/München Zum Amtsantritt als neuer Chef des Elektrokonzerns Siemens gab es für Klaus Kleinfeld offenbar eine Art digitaler Image-Korrektur. Wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtet, stellte Siemens den Medien zur Amtseinführung des 47-Jährigen am Donnerstag ein altes Foto des neuen Vorstandsvorsitzenden zur Verfügung, bei dem offensichtlich eine mehrere tausend Euro teure Rolex-Uhr wegretuschiert worden war. „Wir haben das Foto digital am Bildschirm bearbeitet. Das war der Wunsch von Herrn Kleinfeld. Er hatte keine Zeit für ein zweites Foto-Shooting“, sagte Judith Egelhof von der Publicis Kommunikationsagentur in München dem „Hamburger Abendblatt“. Siemens-Sprecher Andreas Fischer sagte der Zeitung: „Uns erschien die Uhr auf dem Foto zu dominant, das war einfach ein handwerklicher Fehler des Fotografen.“ Siemens-Sprecher Peter Gottal sagte der dpa, es habe zwei Fotoserien gegeben: einmal mit und einmal ohne Uhr. „Wir werden das Foto mit der Uhr nicht mehr verwenden, weil das visuell überbetont ist.“ Was ist der Grund? Siemens verkündete zur Hauptversammlung gleichzeitig eine Steigerung des Gewinns um 38 Prozent sowie Pläne, 1350 Arbeitsplätze zu streichen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben