Welt : DIE letzte MELDUNG

-

Der britische Forscher David Haslam hat herausgefunden, dass viele Frauen dicker werden, wenn sie eine Beziehung eingehen. Das Abendessen werde zu einem sozialen Ereignis, das Essen werde dadurch wichtiger, als es vorher war, wo die SingleFrau einfach nur ein Stück Obst oder einen Salat aß. Männer brauchten mehr Energiezufuhr und äßen deshalb abends mehr. Die Frau lasse sich davon anstecken. Vor allem fetter und kalorienreicher äße sie als vorher, weil die Wünsche des Mannes bei der Wahl des Essens maßgeblich sind. Das gelte auch für den Einkaufszettel. Im Haushalt läge deshalb nicht nur Obst und Gemüse, sondern viel ungesunde Nahrung. „Männer sind schlecht für Frauen, wirklich“, sagte Haslam der BBC. Seine Studie hat er in „Lancet“ veröffentlicht. Der Mann trage den Müll runter und steige dabei Treppen. Das sei Bewegung, die er der Frau wegnimmt. Er nehme ihr außerdem zunehmend Hausarbeit ab, was ebenfalls die Bewegung der Frau reduziert. Außerdem beanspruche er die Aufmerksamkeit der Frau, so dass sie weniger ins Fitness-Studio geht. Weitere Faktoren: die Pille oder wiederholte Schwangerschaft. Erst die Scheidung lasse Frauen wieder dünner werden, sagt Haslam. os

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben