• Die Mehrheit hält sich für gut im Bett - doch eine Traumfigur garantiert keinen tollen Sex

Welt : Die Mehrheit hält sich für gut im Bett - doch eine Traumfigur garantiert keinen tollen Sex

Ein perfekter Körper hebt das Selbstbewusstsein im Bett. Fast jeder vierte Mann hält sich nach einer Umfrage der Zeitschrift "Freundin" für unschlagbar im Bett, weil er "gut ausgestattet" ist. Bei den Frauen nannten 21 Prozent ihre "Top-Figur" als Grund für besondere Bett-Qualitäten. Der Münchner Sexualtherapeut Paul Kochenstein hatte aber für alle übrigen Menschen eine gute Nachricht: Ein Top-Körper sei noch lange kein Garant für guten Sex. Viel wichtiger als ein knackiger Po sei nämlich die Lust- und Hingabefähigkeit im Bett, erklärte er laut einem Vorabbericht vom Montag dem Blatt. Klischees und Leistungsdruck hinderten aber viele daran, "ihr wahres Eros-Potenzial auszuschöpfen".

Viele der gängigen Vorurteile seien falsch, sagte Kochenstein. Nicht jeder, der viel Erfahrung und einen Traum-Body habe, sei wirklich gut im Bett. Auch grenzenlose Offenheit beim Sex sei kein Erfolgsrezept. 61 Prozent der Männer und 23 Prozent der Frauen halten sich für gut im Bett, weil sie dem Partner alle Sexwünsche erfüllen. Aber Schamgefühle und Tabus gehören für den Therapeuten genauso zur Sexualität. Viel aufregender als ein "hemmungsloses Drauflosstürmen" im Bett könne ein "Herantasten an diese Grenzen" sein.

Die meisten Deutschen finden sich gut im Bett. "Freundin" hatte eine repräsentative Umfrage beim GEVIS-Institut in Hamburg in Auftrag gegeben. Dabei erklärten 69 Prozent der Frauen und 73 Prozent der Männer, dass sie sich für gut im Bett halten, weil sie Spaß am Sex haben.

57 Prozent der Frauen finden sich gut im Bett, weil sie sehen, dass der Partner immer Lust habe. 23 Prozent der befragten Frauen begründeten ihr gutes Bettgefühl auch damit, dass sie dem Partner alle Sexwünsche erfüllten. Zur Begründung ihres positiven erotischen Selbstbildes erklärten 22 Prozent der Frauen zudem, sie sagten dem Geliebten klar, was sie selber antörne. 14 Prozent der Frauen nannten als Begründung, dass sie leicht zum Orgasmus kämen.

Bei den Männern begründeten 61 Prozent ihr gutes Gefühl damit, dass sie auf allen Wünsche der Partnerin eingingen. 33 Prozent der Lover bezeichneten sich als sehr ausdauernd, aber nur 16 Prozent der Männer sagten, dass sie jedes Mal selbst zum Orgasmus kämen. 15 Prozent der Männer nannten sich gut im Bett, weil sie Frauen glücklich machen könnten.

Jeder Dritte kämpft um die Figur

Rund ein Drittel der Deutschen, fast 20 Millionen Menschen, haben einer Umfrage zufolge schon mindestens ein Mal mit mehr oder weniger Erfolg um die schlanke Linie gekämpft. Jeder "Diät-Erfahrene" hat im Durchschnitt schon fünf Anläufe hinter sich, wie der Bundesverband der Betriebskrankenkassen (BKK) unter Berufung auf eine Emnid-Studie berichtete. Frauen ernährten sich gesünder als Männer. Obwohl sich die Mehrheit der Bevölkerung wohl fühle, greife doch mehr als ein Viertel täglich zu irgendwelchen Medikamenten.

Zwei Drittel bezeichnen ihren persönlichen Gesundheitszustand als "gut" (50 Prozent) oder "sehr gut" (14 Prozent). "Mittelmäßig" fühlten sich 28 und "schlecht" fünf Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben