Die POETEN der Woche : Zwei Stimmen im Nebel

Der Worte entledigt,

im Geiste verewigt,

mit Küssen veredelt,

zwei Stimmen umnebelt.

Zweifel vergessen,

voneinander besessen,

zweifellos vergessen,

unendlich vermessen.

Fernab aller Pfade,

scheint das Runde gerade,

dort in der Stille,

zählt einzig der Wille.

Das Feuer entfacht,

Unmögliches erdacht,

ein Freiheitsmoment,

Licht am Firmament?

Das Zwielicht verschwindend,

Vernunft empfindend,

wieder Zweifel gestreut,

alles bereut.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben