Welt : Die Queen hat Sorgen: Dunkle Wolken über dem Buckingham-Palast

Hendrik Bebber

Die Queen hat Sorgen. Prinz Charles stürzte bei der umstrittenen Fuchsjagd vom Pferd und brach sich die Schulter. Prinz Andrew rutschte in Thailand auf dem diplomatischen Parkett aus, als er heftig flirtend im Kreis von barbusigen Urlaubsschönheiten fotografiert wurde. Prinzessin Anne fauchte eine Bewunderin an. Prinzessin Margaret, das schwarze Schaf der Royals, büßt mit einem Schlaganfall für jahrelangen Alkohol- und Tabakgenuss. "Wir wünschen den Royals ein glückliches annus horribilis" (schreckliches Jahr), schrieb die "Sunday Times".

Pures Entsetzen ergriff die Monarchin laut "Sunday Mirror" beim Aufschlagen der Zeitungen, die Prinz Andrew in Thailand beim Techtelmechtel mit barbusigen Mädchen zeigten und über Besuche in Sexbars berichteten. Sie wolle dem Ex-Ehemann von Sarah Ferguson ("Fergie") und Vater zweier Töchter nun die Leviten lesen, hieß es.

Charles überstand seinen Unfall einigermaßen glimpflich. Er hatte in Derbyshire an einer Fuchshatz teilgenommen. Beim Galopp hinter der Hundemeute machte nach Angaben des Buckingham Palastes sein Pferd einen "unerwarteten Sprung" und warf die Königliche Hoheit aus dem Sattel. Bei der Röntgenuntersuchung im Krankenhaus von Nottingham stellte sich heraus, dass er sich dabei einen haarfeinen Riss in einem kleinen Knochen der Schulter zugezogen hatte. Die Verletzung heile von selbst und der 53-jährige Kronprinz muss den Arm nur für einige Tage zur Schonung in einer Schlinge tragen. Er hatte dabei mehr Glück als bei der Behandlung im selben Krankenhaus vor zehn Jahren. Damals hatte er nach einem Sturz beim Polospiel einen komplizierten Armbruch erlitten. Doch diesmal kommt ein politischer Schaden hinzu: Charles wird wegen seiner Leidenschaft für die Fuchsjagd scharf kritisiert. Die britische Regierung plant ein Verbot des Sports.

Prinz William (18), ältester Sohn von Prinz Charles, tauscht einem Zeitungsbericht zufolge zärtliche E-Mails mit der Nichte des künftigen US-Präsidenten George W. Bush aus. Die 16 Jahre alte Lauren Bush, von Beruf Fotomodell, soll seit 1996 regelmäßig mit dem jungen Prinzen in Verbindung stehen, berichtete "News of the World". Obwohl sich die beiden Teenager noch nie getroffen hätten, schickten sie sich "sexy" E-Mails und "intime Briefe". Lauren, Tochter des Präsidenten-Bruders Neil, hatte im Sommer 1996 auf der Yacht eines griechischen Millionärs mit ihrer Familie Urlaub gemacht. Als sie hörte, dass Prinzessin Diana und ihre beiden Söhne die nächsten Gäste sein würden, hinterließ sie ein Foto von sich auf dem Schiff. Aus einem "Spaß" sei eine Freundschaft geworden. Lauren ist es bisher aber noch nicht gelungen, sich während ihrer London-Aufenthalte mit dem Prinzen zu treffen. Sie habe es zwar versucht, aber William sei immer im Internat Eton gewesen. William hatte bereits in der Vergangenheit Schlagzeilen gemacht, weil er attraktiven, berühmten Frauen - unter anderen Britney Spears ("Oops!") - E-Mails schickte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben