Welt : Die Rückgabe sollte bereits im Juni 1999 erfolgen

Die 1994 bei einem Einbruch in die Zürcher Kunstgalerie Max G. Bollag gestohlenen sieben Werke des spanischen Malers Pablo Picasso sind wieder aufgetaucht. Die Rückgabe an die Besitzer erfolgte bereits im vergangenen Juni über einen Vermittler, wie die Kantonspolizei Zürich und die Zürcher Bezirksanwaltschaft am Dienstag mitteilten. Für seine Bemühungen seien dem Vermittler zwei der damals entwendeten Bilder überlassen worden, nämlich "Le jeune Cavalier" und "Vieillard et Fillette". Die zurückgegebenen Werke würden nunmehr an einem sicheren Ort aufbewahrt.

Insgesamt waren bei dem Einbruch im Oktober 1994 sieben Picasso-Werke sowie ein Werk des Malers Julius Pinkus Pascin gestohlen worden. Nach diesem Gemälde mit dem Titel "Nu sur un lit" wird den Angaben zufolge nach wie vor gesucht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben