Welt : Die schöne Schülerin

Die Berlinerin Isabelle Knispel ist die neue Miss Germany – die 18-Jährige tanzt gerne Salsa

-

Rust - In ihrer Freizeit liest sie französische Literatur im Original, in ihrem Hauptberuf ist sie jetzt Schönheitskönigin. Isabelle Knispel, 18 Jahre alte Schülerin aus Berlin, ist „Miss Germany 2006“. Die Frau mit den dunkelbraunen Augen und Haaren setzte sich am Samstagabend im Europa-Park im baden-württembergischen Rust gegen 21 Konkurrentinnen aus ganz Deutschland durch. Als ihr die Krone aufgesetzt wurde, blieb sie äußerlich gelassen. Tränen flossen keine, dafür bekam das Publikum ein freudiges Lächeln. „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, die Krone zu tragen“, sagte Knispel. „Ich werde versuchen, mit Spaß und Freude meine neue Aufgabe wahrzunehmen.“ Trotz der demonstrierten Gelassenheit war sie aufgeregt. „Ich habe am ganzen Körper gezittert.“ Das Finale absolvierte sie in einem Abendkleid, das ihre Mutter – eine Berliner Ärztin – speziell für den Schönheitswettbewerb genäht hatte. „Das war mein größter Glücksbringer“, sagte die Berlinerin.

Vor der Wahl zur „schönsten Frau Deutschlands“ hatte die 1,72 Meter große Knispel den Titel „Miss Berlin“ geholt. Dort hatte sie mit ihren Hobbys Salsa, Tennis, Jazz- und Streetdance gepunktet. „Ich tanze seit zwölf Jahren“, sagte sie.

Derzeit besucht die 18-Jährige in Berlin die Schule. Für ihre Arbeit als hauptberufliche Schönheitskönigin wird sie ihre Schulzeit um ein Jahr unterbrechen. Ihr Abitur will sie dann nachholen.

„Auch als Miss Germany werde ich so bleiben, wie ich bin“, sagte Knispel. „Ich werde mich nicht verstellen.“ Sie werde versuchen, Deutschland würdig zu vertreten. Sie erhielt neben der Krone unter anderem einen Sportwagen sowie Reisen nach Ägypten, auf Borkum und Gran Canaria. Vor zwei Jahren war die damals 16-Jährige schon einmal angetreten. Damals war sie jedoch gescheitert. Unter den Juroren befand sich auch Fußballtrainer Berti Vogts. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar