• „Die Städte sind für die Zukunft nicht gerüstet“ DIETRICH KRÄTSCHELL (39)

Welt : „Die Städte sind für die Zukunft nicht gerüstet“ DIETRICH KRÄTSCHELL (39)

-

Ich fürchte, dass die Großstädte für unsere Zukunft kaum gerüstet sind. Deutlich stärkere Geburtenraten bei den sozial Benachteiligten gegenüber den Bevorzugten setzen ja auch eine stadträumliche Polarisierung in Gang. Wenn wir uns als Stadtplaner damit nicht beschäftigen, wird so etwas wie die Pisa-Misere auch im Sozialen passieren.

Ich glaube, dass wir unsere Empfangs-Gesellschaft zur Selbsthilfe umorientieren müssen, wenn wir ein unbefangenes, ungefährliches und vielfältiges Stadtleben in der Fläche erhalten wollen. Wir müssen dazu überall Interesse und Verantwortung für die gebaute Stadt entwickeln. Die Leute einer Stadt müssen sich über ihre Lebensbedingungen, über Werte und Regeln verständigen. Ich will dazu einen breiten Querschnitt von Bürgern mit ihren Bedürfnissen an der Stadtplanung beteiligen, so entsteht automatisch Öffentlichkeit im besten Sinne – Verantwortung.

Mein Beruf als Stadtplaner und Landschaftsarchitekt verwandelt sich dabei. Die Stadt wird wohl anders aussehen, wenn wir zusammen mit ihren Einwohnern planen: Wir müssen genauer hingucken, auf konkrete soziale Belange eingehen – und Interaktion anbieten, Austausch, Streit und Diskussion. Ich will den Bürgern Verantwortung zurückgeben, ihnen Innovationen überlassen, Integration und echte Emanzipation erreichen. Damit werden wir Stadtentwickler zu Moderatoren. Ich erwarte nicht, dass Bürger bald öffentlichen Rasen mähen. Aber die gesellschaftlichen Veränderungen und der Verwaltungsrückbau haben schon riesige Niemandsländereien der Zuständigkeiten wachsen lassen. Wie wir in Zukunft bauen, darüber wird selten fünf Jahre im Voraus geredet. Dass wir aber stufen- und barrierefrei mit Rollatoren durch die Stadt kommen müssen, können uns alte Leute schon heute beschreiben – wenn man sie fragt.

BERUF

Landschaftsarchitekt, Sachgebietsleiter Planung bei Stadtgrün Bremen

LEBT IN

Bremen

FAMILIE

Zwei Geschwister,

verheiratet,

zwei Kinder, zehn und

sieben Jahre alt

RENTENEINTRITT

Keine Ahnung ...

in unendlicher

Ferne

ALTERSVORSORGE

Eventuell mal

ein Häuschen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben