Welt : Die Touristin wollte auf der Straße fotografieren

Bei einem Stierlauf in der südfranzösischen Stadt Nimes ist eine deutsche Touristin von sechs Stieren zu Tode getrampelt worden. Die 68-Jährige aus Hessen - Berichte, nach denen es sich um eine Berlinerin handelte, bestätigten sich nicht - war am Sonntag Zuschauerin des Spektakels, bei dem Stiere durch die Straßen der Innenstadt getrieben wurden. Die Frau hatte sich auf die Straße begeben, um zu fotografieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben