• Die Tulpen blühen weiß, die Eier bleiben bunt Deko-Tipps für trendige Festtafeln

Welt : Die Tulpen blühen weiß, die Eier bleiben bunt Deko-Tipps für trendige Festtafeln

Simone Andrea Mayer[dpa]

In diesem Jahr fällt der Frühlingsbeginn fast mit Ostern zusammen. Die perfekte Zeit also, um die Wohnung mit vielen blühenden Pflanzen zu dekorieren. Die Trendfarbe für Gestecke, Sträuße und Gepflanztes in diesem Frühling ist für den Fachverband Deutscher Floristen in Düsseldorf Weiß – das wiederum mit anderem Weiß kombiniert wird. Bis auf das Grün der Blätter bleiben die Arrangements Ton in Ton, sagt Manfred Hoffmann, Kreativ- Direktor des Fachverbandes.

Der Trendstrauß des Verbandes besteht aus weißen Fresien, Tulpen, Eucharis und Asternkraut. Hoffmann rät außerdem, Narzissen der Sorten ,Paper White’ oder der immerhin cremegelben ,Private Crown’ in Schalen oder die zu Ostern typischen Körbe zu setzen. „Oder aber man nimmt ein durchsichtiges Glas, so dass man die Wurzeln in der Erde sehen kann“, erläutert der Floristmeister. Die Erde wird oben mit etwas Moos oder Pinienrinde abgedeckt. Zwischen die Pflanzen können Zweige kommen. „Das sieht aus wie ein kleiner Wald, zwischen dem die Zwiebelpflanzen nach oben sprießen.“

Hoffmann empfiehlt dafür die Äste der Kätzchenweide oder des Roten Hartriegels. Letzterer passe auch gut zu orange- oder rosafarbenen Blüten. „Wer auf romantische Dekorationen steht, kann ein paar Schmetterlingsfiguren in Weiß und Creme hineinsetzen.“ Wer einen großen Blickfang in die Mitte des Tisches stellen will, sollte zu den bald gelb blühenden Forsythienzweigen greifen, rät der Bundesverband der Einzelhandelsgärtner im Zentralverband Gartenbau in Bonn. Alternativ lassen sich ausgeblasene, bemalte Eier an die spiralförmigen Zweige der Korkenzieher-Hasel hängen.

Das Blumenbüro in Düsseldorf rät, leere Eierschalen zu bepflanzen. Dafür eignen sich etwa kleine Narzissensorten wie ‘Tête à tête’. Sie werden nur rund 15 Zentimeter hoch. Alternativ machen sich gerade die typischen Frühblüher aus dem heimischen Garten wie Krokusse, Hyazinthen und Tulpen gut im Wohnraum. Im traditionelleren Landhausstil – der gut zum Familienfest Ostern passt – kommen sie nicht als Schnittblumen in eine Vase, sondern werden in einen Tontopf gepflanzt. Oder man zweckentfremdet eine Milchkanne mit buntem Blumenmuster, alte Kochtöpfe, Suppenschüsseln oder Weidenkörbe. Weiter empfiehlt das Blumenbüro, mehrere kleine Vasen im Raum zu verteilen. In diese kommen beispielsweise einzelne Tulpen, rosa Hyazinthen, Fritillarien, Schneeballhortensien und die Blüten des Winterkerzen-Zierlauchs.

Zwischen die Arrangements passen Kerzen. Auch auf der Ostertafel sind sie eine typische Dekoration – vor allem in Eiform. Die Gütegemeinschaft Kerzen rät zum Beispiel zu Arrangements von Eierkerzen auf Etageren. Alternativ werden Teelichter in leere halbe Eierschalen gestellt und in einem Nest mit Ostereiern platziert. Eine andere Möglichkeit ist ein Arrangement unterschiedlich großer Eier verschiedener Vögel auf einer silbernen Schale, zwischen denen ebenfalls Teelichter in Eierschalen brennen.

Bei den Figuren und sonstigen Dekorationen für Ostern sind in diesem Jahr Motive im Trend, die an Ausschneidebildchen für Poesiealben von früher erinnern, erläutert Nicolette Naumann, Bereichsleiterin der Messe Frankfurt für die Konsumgütermesse Ambiente. „Das sind etwa Motive aus der Hasenschule oder kleine Figürchen, die ein bisschen an das erzgebirgische Kunsthandwerk erinnern.“ Hutschenreuter zeigte auf der Messe etwa Eierdosen mit solchen Motiven, Villeroy&Boch-Eierbecher mit Hasenfigur sowie Tassen mit Ostermotiven. Auch die bemalten und unbemalten Hühnerfiguren der Porzellanmanufaktur bieten sich als Osterdekoration an. Simone Andrea Mayer, dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar