• Die Zahl ähnlicher Taten nimmt zu - die spektakulärsten Fälle seit 1990 in Deutschland

Welt : Die Zahl ähnlicher Taten nimmt zu - die spektakulärsten Fälle seit 1990 in Deutschland

30. 8. 1992: Ein eifersüchtiger 51-Jähriger erschießt in Arendsee zwei Nachbarn, zu denen seine Ehefrau geflüchtet war. Dann fährt er ins benachbarte Wustrow und schießt den Nebenbuhler nieder.

31. 8. 1993: Ein 37-Jähriger Albaner richtet in Dortmund ein Blutbad in einer Kneipe an. Zwei Gäste sterben.

9. 3. 1994: Mit Pistolenkugeln und einem Sprengsatz tötet ein Heiz- und Kesselwerker in einem Gerichtssaal in Euskirchen bei Bonn sechs Menschen - unter ihnen seine Freundin und der Richter - und verletzt mindestens sechs zum Teil schwer. Der Amokläufer wird selbst Opfer der von ihm in die Zuschauerreihen geworfenen Bombe.

25. 12. 1994: Ein Angetrunkener erschießt in einem Jugendclub in Wallhausen einen 37-Jährigen und einen 29-Jährigen.

29. 4. 1995: Ein 46-Jähriger verschanzt sich in seinem Haus im oberpfälzischen Windischbergerdorf schießt mit einem Kleinkalibergewehr auf Passanten, vorbeifahrende Wagen und Polizisten. Eine Autofahrerin stirbt. Später zündet er das Anwesen an und stirbt in den Flammen.

9. 6. 1998: Am Ende einer wilden Verfolgungsjagd durch die Straßen von Schweinfurt erschießt ein 34 Jahre alter US-Soldat seine 29 Jahre alte Ehefrau und tötet sich.

23. 8. 1998: Wegen einer Ehekrise erschießt ein 57 Jahre alter Mann aus Peine seinen 47 Jahre alten Schwiegervater und zwei Schwager.

16. 5 .1999: Ein wegen Vergewaltigung und Diebstahl vorbestrafter Mann tötet im deutsch-französischen Grenzgebiet innerhalb weniger Stunden fünf Menschen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar